Montag, 21. Mai 2018

{rezension} Blutschatten von Kathy Reichs - Rezensionsexemplar





Titel: Blutschatten
Autor: Kathy Reichs
Verlag: Karl Blessing Verlag
Veröffentlichung: 05.03.2018
Seiten: 398 Seiten
ISBN-13: 978 -3896676214
Gebundene Ausgabe 20,00€; E-Book 15,99€

Klappentext:

Kann eine Frau mit einer gefährlichen Vergangenheit ein Mädchen ohne Zukunft retten?

Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.

Meine Meinung:

Also erst mal vorab: Das Cover ist eigentlich ganz cool, aber es will sich mir immer noch nicht erschließen, was das Cover mit der Geschichte zu tun hat.

Es ist auch definitiv berechtigt, dieses Buch als Roman zu betiteln, es ist eher ein Krimi denn ein Thriller.

Unsere Protagonistin Sunday Night ist ein interessanter Charakter mit einer sehr ereignisreichen Vergangenheit. Sie ist wie häufig in solchen Reihen, ein Ermittler bzw. eine Ermittlerin, die aus Ecken und Kanten besteht und ein dunkles Geheimnis mit sich trägt. Auch wenn Kathy Reichs schon viele Romane geschrieben hat und entsprechend Erfahrung im Entwickeln von Charakteren hat, habe ich nicht erwartet, dass hier beim ersten Band einer neuen Reihe alles direkt rund läuft. Dies war auch nicht der Fall. Man merkt natürlich auch, dass es plötzlich nicht mehr um Tempe Brennan geht und auch das geliebte anthropologische Thema nicht mehr vorhanden ist.Deshalb freue ich mich dahingehend schon mal auf die nächsten Teile der Reihe.
Sunday ist nicht der typische Ex-Cop, der nun Ermittler ist. Sie hat recht unkonventionelle Methoden, die auch zwischenzeitlich zu ein paar Längen in der Story führen. Auch denkt man zu Beginn, dass nichts und niemand das Recht erwerben kann, dass Sunday ihm jemals vertraut, im Laufe des Buches erfährt man aber mehr.

Die Story selbst liest sich wie gewohnt sehr flüssig und ist im Grunde auch spannend und interessant geschrieben, jedoch gibt es durch Wiederhoungen in der Handlungsweise von Sunday immer wieder Längen, weil sich halt doch einige Situationen an unterschiedlichen Tagen wiederholen.
Die einzelnen Kapitel werden immer wieder durch kleine Sequenzen unterbrochen, in welchen es um ein Mädchen geht, das anscheinend irgendwo festgehalten wird, jedoch erfahren wir erst zu Ende des Buches, wer dieses Mädchen ist. Dies ist auch ein clever eingesetztes Spannungsmoment.

Auch wenn es mich noch nicht ganz überzeugen konnte und ich einige Handlungen etwas unrealistisch fand, denke ich, dass diese Reihe Potential hat und mit den nächsten Bänden bestimmt noch besser wird.

❤❤❤ von mir.

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Liebste Grüße, Wolfhound

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen