Donnerstag, 22. März 2018

{halbzeit} Mr. Mercedes von Stephen King



Dieses Schmuckstück begleitet mich jetzt schon einige Tage. Da hier viel los war und nun auch meine Tochter krank ist, bin ich noch nicht so weit gekommen, wie ich es mir gewünscht hätte. 
Aaaaber, ich habe nun ca. die Hälfte erreicht und wollte mal meine bisherigen Eindrücke kund tun ;-)
Bisher gefällt es mir sehr gut. Ich habe das Gefühl, dass Stephen King sich hier nicht so viel Zeit lässt mit Charakterbeschreibung und den Ortsbeschreibungen, wie er es ja sonst immer gerne tut. Es wirkt rasanter geschrieben und hat für mich bisher auch noch keine Längen gehabt. 

Auch finde ich die Charaktere bisher sehr passend gewählt. Der Detective außer Dienst, der eigentlich nur sein Dasein fristet und auf einmal wieder einen Sinn in seinem Leben findet ist genauso passend wie Mr. Mercedes selbst, der alleinstehende Mann, der dennoch bei seiner Mutter lebt und eine sehr...ungewöhnliche...Beziehung zu dieser führt. 

Die Schreibweise gefällt mir genauso gut wie der Storyaufbau bisher, der noch nicht viel des berüchtigten Schreckens ud Horrors von Stephen King bereit hält.

Bisher gefällt es mir also sehr gut und ich bin sehr gespannt, wie sehr Bill Hodges Mr. Mercedes noch reizen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen