Freitag, 26. Mai 2017

{fazit} Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann

Titel: Die Schmetterlingsinsel
Autor: Corina Bomann
Verlag: Ullstein
Länge: 556 Seiten
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3548284385
Erscheinungsdatum: 09. März 2012
Preis: Taschenbuch 9,99€; E-Book 7,99€; Hörbuch 9,95€









Klappentext:

Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ...

Inhalt:

Diana Wagenbach weiß nicht wirklich viel über ihre Familiengeschichte, denn diese wird mehr oder weniger totgeschwiegen. Als sie nun den Entschluss fasst, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen und dann auch noch ihre Tante stirbt, nimmt Diana dies zum Anlass, sich auf die Spuren vergangener Tage zu machen... 

Meinung:

Dieses Buch wird in zwei Erzählstränge geteilt, welche eine gute Balance zueinander haben. Auf der einen Seite sind wir Ende des 19. Jahrhunderts und leben und fühlen mit Grace, auf der Anderen sind wir zusammen mit Diana 2008 auf Spurensuche. Beide Erzählstränge wechseln sich ab und greifen perfekt ineinander. Wo der eine Strang aussetzt setzt der Andere in der gleichen Situation, nur zu einer anderen Zeit und aus einer anderen Perspetive nahtlos wieder ein.

Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Schön fand ich auch das zaghafte Aufkeimen der Gefühle von Grace, die zuerst nicht wirklich benennen konnte, was mit ihr geschieht. Dies ist aber nicht wirklich abwegig und unverständlich bedenkt man die Qualität und Art der Aufklärung im 19. Jahrhundert oder auch dessen Nichtvorhandensein. Dennoch kam es hier auch nach einiger Zeit zu gewissen Wiederholungen, die stellenweise auch schon anstrengend wurden.

Die Stimmung war für mich eine ganz besondere, einfach auch weil zu beiden Zeiten der Zauber und Charme des unbekannten, exotischen Ceylon/Sri Lanka auf wundervolle Art und Weise eingefangen und mit uns geteilt wird.

Dadurch und durch den tollen, flüssigen Schreibstil von Corina Bomann wurde dieses Buch  zu einem angenehmen Leseerlebnis. Ich konnte irgendwann gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit grace weitergeht oder welchen neuen Hinweis, welche neue Entdeckung Diana wieder weiter gebracht hat auf ihrer Spurensuche.

Für mich war es ein tolles Buch, dass mich gut unterhalten hat und mir ein weiteres, bisher unbekanntes, Land näher gebracht hat.

❤❤❤❤ von mir!

Liebste Grüße, Wolfhound

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen