Samstag, 11. Februar 2017

{half time} City of Bones von Cassandra Clare

 
Ich habe das Buch ja bereits im Januar begonnen, aber irgendwie wollte ich nicht so richtig in die Story reinfinden. So wirklich kann ich nicht beschreiben, woran es gelegen hat, aber ich bin froh, dass das Problem nun beseitigt ist und ich richtig gut durch komme. 
Vielleicht lag mein Problem darin, dass ich den Film schon gesehen hatte und er mir noch sehr präsent war. Ja, shame on me, ich glaube ich war so ziemlich die letzte Person in der Buchwelt, die nicht wusste, dass es eine Romanvorlage zu diesem Film gibt. Nun gut, es ist passiert. Mein nächster Fehler war, auf Netflix die Shadowhunters Serie zu beginnen und obwohl die Serie gar nicht so schlecht ist, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln über gewisse Änderungen zum Buch. Also habe ich beschlossen, die Serie jetzt erst mal ruhen zu lassen und nur das Buch zu lesen und schon flutscht es wie aus einem Guss.
Das Buch gefällt mir bisher sehr gut und ich finde, bisher ist City of Bones ein ordentliches Juwel im Urban Fantasy Bereich. Jedenfalls glitzern hier die Vampire nicht ;-) 
Die Charaktere wirken bisher schlüssig und gut ausgearbeitet und werden sich bestimmt noch im Laufe der Story weiterentwickeln. Ich finde es sehr gelungen, wie ein großes (Familien)Geheimnis in die Story mit eingewoben wird und sich nach und nach zum Dreh- und Angelpunkt entwickelt.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht mit Clary und Jace.

Liebste Grüße, Wolfhound

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen