Sonntag, 10. April 2016

{Fazit} Wie Monde so silbern von Marissa Meyer





Titel: Wie Monde so silbern - Lunar Chroniken Teil 1
Autor: Marissa Meyer
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Carlsen (17. Juni 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551583358 
ISBN-13: 978-3551583352
Empfohlenes Lesealter: 12 - 15 Jahre


Originaltitel: Cinder: Book one of the Lunar Chronicles


Klappentext:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Meine Meinung:
Zuerst war ich extrem skeptisch als ich hörte, dass Cinder(ella) in dieser Märchenadaption in einen Cyborg verwandelt wurde. aber ich habe mich auf dieses Experiment eingelassen, da irgendwie alle Welt von diesem Buch schwärmt. Normalerweise bin ich nicht bereit, solche Hypes mitzumachen, aber wie das nun mal so ist, der Mensch ist ein Rudeltier und ich wollte endlich auch mitreden können.
Mittlerweile muss ich sagen, dass ich dieses Experiment nicht bereue. Natürlich gibt es auch hier, wie in so ziemlich jedem Buch so seine Schwachstellen, aber im Großen und Ganzen ist dies eine gelungene Märchenadaption.

Der Schreibstil von Marissa Meyer hat mir sehr gut gefallen und man konnte die Geschichte angenehm schnell und flüssig lesen. Es gab storytechnisch und auch stilistisch keine wirklichen Holperer oder Schlaglöcher, einzig der Spannungsaufbau war an manchen Stellen nicht ganz so glücklich. Ich empfand es zeitweise etwas zäh und zu schwankend in der Spannung.
Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen, wobei mein heimlicher Liebling die Andriodin Iko ist. Ich finde ihre entwickelte Persönlichkeitsstrucktur sehr ansprechend, auch wenn der Gedanke daran im Prinzip einen Computer zum besten Freund zu haben mich ein wenig erschreckt. Trotzdem ist hier ja eine ganz andere Welt mit unterschiedlicher Gesellschaftsstruktur erschaffen worden in die eine Iko perfekt passt.
Grundlegend weiß ich noch nicht genau, was ich von Kai halten soll, der zwar eigentlich seinen Platz genau kennt, aber auch ein kleiner Rebell ist, der wie ein trotziges Kind seine Ansichten, seien sie noch so richtig, durchsetzen will und mit kleinen spitzen Äusserungen viel aufs Spiel setzt.
Cinder entwickelt sich für mich in der Geschichte auf verschiedenen Ebenen. Zu Beginn weiß sie genau, wo in der Gesellschaft ihr Platz ist und wer sie ist. Dies ändert sich im Laufe der Geschichte und sie wird immer verwirrter und unsicherer. Auf der anderen Seite gewinnt sie aber auch immer mehr Selbstbewusstsein und lernt auf ihreInstinkte und Gefühle zu hören, was sie mir sehr sympathisch macht, drnn ich bin auch ein absoluter Bauchmensch, der nicht unbedingt immer auf seinen Verstand hört ;)

Ein großer Minuspunkt war für mich die Tatsache, dass die Story doch sehr vorhersehbar war, wobei ich mit über 30 ja auch nicht mehr unbedingt zur wirklichen Zielgruppe gehöre und diese den Punkt der Vorhersehbarkeit vielleicht anders beurteilen wird. Da es sich hier um ein Jugendbuch handelt, kann ich über solch ein Manko aber auch ein bißchen hinwegsehen :) nAtürlich könnte man jetzt auch sagen, dass schließlich jeder die Geschichte von Cinderella kennt, aber hier wurde nur die Grundstruktur beibehalten und eine komplett neue Geschichte kreiert, die in ihren eigenen Strukturen sehr vorhersehbar war.

Alles in allem war der erste Teil der Lunar-Chroniken eine tolle Unterhaltung, die das Interesse am zweiten Teil geweckt hat!

❤❤❤❤ von mir.

Ach ja, kleine Randnotiz noch zum Thema Cover: Hier finde ich das originale Cover um einiges besser als das deutsche Cover. Dieses verrät so gar nichts über den Inhalt wohingegen das Originalcover Raum für Spekulationen gibt und Andeutungen auf eine sehr ästhetische Art macht.

Liebste Grüße, Wolfhound

1 Kommentar:

  1. Hey du,
    deine schöne Rezi erinnert mich daran, dass ich die Reihe auch mal beginnen wollte:-) Danke für die Erinnerung, grins.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen