Sonntag, 25. Oktober 2015

Das Puppenkind von Eva Maaser



http://www.amazon.de/Das-Puppenkind-Kriminalroman-Kommissar-Rohleffs-ebook/dp/B00KY5GAB4/ref=cm_cr_pr_product_top?ie=UTF8

(Klick aufs Buch ---> http://www.amazon.de)
Autor: Eva Maaser
Titel: Das Puppenkind
Taschenbuch: 339 Seiten
Verlag: Print - Universo (Karl Müller Verlag, seit 2000 insolvent); E-Book dotbooks.de
Sprache: Deutsch


Nach 2000 mit neuem Cover erschienen bei Aufbau Verlag




ISBN-10: 3746618460
ISBN-13: 978-3746618463


Klappentext:
Ein grauenhafter Fund schockiert die kleine Stadt in Westfalen: Vor einem Kaufhaus wird in einem Kinderwagen die Leiche eines Säuglings entdeckt – zurechtgemacht wie eine Puppe. Wer ist zu einem solchen Verbrechen fähig? Kommissar Rohleff beginnt zu ermitteln: Woher kommt das tote Baby, wer sind die Eltern? Hinweise lassen vermuten, dass es sich bei dem Täter um eine Frau handelt. Doch bevor Rohleff mehr herausfinden kann, wird ein sechs Monate alter Junge entführt – das nächste Opfer der Puppenmacherin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Meine Meinung:
Eva Maaser hat einen angenehmen Schreibstil, der es ermöglicht, flüssig dem Geschehen zu folgen. Die Spannung ist von Beginn an da, kann aber leider nicht dauerhaft oben gehalten werden. Immer wieder flacht die Geschichte und somit die Spannung wieder ab, da die Autorin neben dem eigentlichen Kriminalfall doch einige andere Handlungsstränge mit einführt. Zuerst fand ich dies sehr schade und ein wenig störend, nach einigen Recherchen wurde dieser Umstand aber doch etwas relativiert, da Das Puppenkind der erste Teil einer Reihe um den Kommissar Rohleff ist. Somit sind auch die Nebenhandlungen, die das Privatleben der Kommissare doch stark in den Mittelpunkt drängen, schlüssig zu erklären. Leider finde ich aber diese Art der Einführung eines Kommissars etwas unglücklich gewählt.

❤❤❤ von mir!

Liebste Grüße, Wolfhound 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen