Samstag, 25. Juli 2015

Die Champagnerkönigin von Petra Durst-Benning






Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (6. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 354828678X 
ISBN-13: 978-3548286785

Isabelle, eine gutsituierte Fabrikantentochter aus Berlin, folgt gegen den Willen ihrer Eltern der großen Liebe in seine Heimat, die Pfalz, und ist erst einmal geschockt über ihr neues Leben. Als ihr Mann Leon von seinem verstorbenen Onkel ein Weingut in der Champagne erbt, ändert sich Isabelles Leben nochmals. In einem fremden Land mit keinerlei Erfahrung in der Champagnerherstellung stürzen sich die beiden in ihr neues Leben. Doch das Schicksal kennt kein Erbamen mit Isabelle...

Die Champagnerkönigin ist der zweite Teil der Jahrhundertwind-Trilogie von Petra Durst-Benning, kann aber ohne Probleme eigenständig gelesen werden.

Locker und leicht geschrieben versetzt uns Petra Durst-Benning in die Champagne der Jahrhundertwende und präsentiert uns hier nicht nur die Geschichte von Isabelle und dem Hause Feininger, sondern auch die Geschichte des Champagners selbst. Beim Lesen merkt man die Bewunderung der Autorin für die großen Witwen der Champagne und dass dieser Roman eine Hommage an deren Lebensleistung darstellt. Dabei gelingt es Frau Durst-Benning auf unaufdringliche Weise Teile der Champagnerherstellung sowie das berüchtigte "savoir vivre" der Franzosen und der Champagne darzustellen und in ihre Geschichte einfließen zu lassen.
Die Charaktere sind schön gezeichnet und gerade mit Isabelle leidet und freut man sich mit und fühlt sich ihr nahe. Sehr schön finde ich auch die Darstellung der Natur sowie die BEschreibungen der Champagnerverkostungen.

Ohne dass ich den ersten Band der Saga zuvor gelesen habe, fühlte ich mich keinen Moment in Unkenntnis gelassen, alles Wichtige wurde an der richtigen Stelle nochmals aufgegriffen und genauso unterschwellig werden die Weichen für den dritten Teil "Bella Clara" gestellt.

Einziges Manko - was eigentlich FÜR den Roman spricht - ist die Tatsache, dass ich noch ewig hätte weiterlesen können und ich mir noch etwas mehr über die Zukunft Isabelles zu erfahren gewünscht hätte. Der Roman hat mich sehr gut unterhalten und ich kann ihn vorbehaltslos weiterempfehlen!


❤❤❤❤❤ von mir!

Liebste Grüße, Wolfhound

1 Kommentar:

  1. Ich kann dir nur emofehlen den ersten band zu lesen, denn dieser war meiner Meinung der Beste!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen