Dienstag, 18. April 2017

{fazit} Das fremde Mädchen von Katherine Webb

 Verlag: Diana
Autor: Katherine Webb
Erscheinungstermin: 09. Mai 2016
 Sprache: deutsch
Seitenanzahl: 656
ISBN: 978-3453356818
Originaltitel: The Misbegotten

Klappentext:
Die prächtigen Häuser von Landsdown Crescent thronen über der englischen Stadt Bath – hier stellt sich Rachel als Gesellschafterin vor und begegnet dem zurückgezogenen Jonathan zum ersten Mal. Obwohl ihn dunkle Erinnerungen zu quälen scheinen, zieht er sie in seinen Bann. Einst verlor er seine große Liebe Alice unter mysteriösen Umständen. Welches Geheimnis verbindet Rachel mit jener jungen Frau, die so plötzlich verschwand und der sie aufs Haar gleicht? Immer tiefer gerät sie in eine Spurensuche, die ihr Schicksal bestimmen wird …

Inhalt:
In zwei Erzählsträngen nimmt uns Katherine Webb hier mit auf die Spurensuche des Schicksals der jungen Alice. Diese lebt abgeschottet von der Welt in einem kleinen Dorf mit lediglich einer Haushälterin als Gesellschaft. Umso erfreuter ist sie, als eines Tages das kleine verlotterte Mädchen auf ihrem Hof auftaucht und ihr Gönner sogar die Erlaubnis erteilt, das kleine Mädchen bei sich zu behalten und dieses nicht in ein Waisenhaus gebracht wird. So wird Starling gleichzeitig Schwester wie Dienstmagd für Alice. Und sie geht mit Alice durch Dick und Dünn, auch Alices Liebe zu Jonathan, dem Enkel ihres Gönners, erlebt Starling hautnah mit.

Paralell erfahren wir von der unglücklichen Ehe von Rachel und Richard, einemWeinhändler in Bath, der seine Waren zu gerne selbst testet und eher selten nüchtern, pünktlich und gut gelaunt nach Hause kommt. Starling verschafft Rachel eine Anstellung im Hause der Arryens als Gesellschafterin für den im Krieg nur allzu sehr traumatisierten Jonathan, der Jonathan, der Jahre zuvor auch sein große Liebe Alice verloren hat. Nach und nach schafft Rachel es, einen Zugang zu Jonathan zu bekommen, ihre Ähnlichkeit zu Alice ist dabei nicht abträglich. So sehr ihr Mann sich zu Beginn über das zusätzliche Einkommen freut, ist er mehr und mehr verärgert, wenn sie von den Entwicklungen im Hause der Arryens erzählt. Aber warum ist er nur so böse? Und was ist damals wirklich mit Alice geschehen?

Meine Meinung:
Grundlegend muss ich von vornherein klarstellen, dass mir das Buch gut gefallen hat, jedoch bin ich der Meinung, dass dem Buch locker 100 Seiten weniger gut getan hätten. 
Die Charaktere gefallen mir gut, sie sind ordentlich konstruiert und  man bekommt keine makellosen Charaktere vorgesetzt, sondern Menschen mit Ecken und Kanten. Das gefällt mir gut und hat der Story auch eine gewisse Würze gegeben.

Dennoch wurden einige Situationen doch zu sehr in die Länge gezogen. Irgendwann hatte man begriffen, wie vollkommen Alice war und doch wurde immer wieder nochmal darauf hingewiesen und durch irgendwelche Situationen unterstrichen. Dadurch wurde das Buch unnötg in die Länge gezogen und erweckte auch drn Eindruck, dass lange nicht wirklich etwas passiert. 

Ab der Hälfte wurde es dann noch richtig interessant und es wurden nach und nach auch einige Geheimnisse gelüftet. Sehr interessant fande ich die Schilderungen Jonathans vom Krieg und seinen Erlebnissen dort. Diese wurden doch sehr anschaulich beschrieben...

Der Schreibstil von Katherine Webb ist sehr angenehm zu lesen und hat eine tolle Stimmung während des Lesens erzeugt. Der Spannungsaufbau war im Großen und Ganzen in 
Ordnung, jedoch nicht wirklich gleichbleibend. Zu Beginn hat der Aufbau auf sich warten lassen und man hat darauf gehofft, dass enddlich etwas passiert und in der zweiten Hälfte haben sich fast schon die Ereignisse und Enthüllungen überschlagen.

Dennoch war es eine tolle Geschichte, die uns in ein England der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entführt und die damaligen Verhältnisse und Gepflogenheiten sehr anschaulich aufgegriffen und dargestellt hat.
Dies wird nicht das letzte Buch von Katherine Webb gewesen sein, dass ich lese ;-)

❤❤❤❤ von mir!

Vielen Dank an den Verlag und Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Liebste Grüße, Wolfhound

Sonntag, 16. April 2017

{halftime} Das fremde Mädchen von Katherine Webb



Die Hälfte dieses Romans ist durch und ich bin mir noch nicht so richtig sicher, was ich von Das fremde Mädchen halten soll...Eigentlich gefällt es mir ganz gut, aber wirklich viel ist noch nicht passiert. Das macht mich ein wenig unsicher, weil ich tatsächlich nicht  ganz einschätzen kann, wie die Story noch spannend und richtig packend werden kann. Also versteht mich nicht falsch, Das fremde Mädchen ist ein schönes Buch, aber irgendwie wird vieles angedeutet, nichts wirklich ausgesprochen und dadurch plätschert die Handlung nur so dahin. Ich werde jetzt dennoch durchhalten und hoffen, dass das Buch mich noch überraschen kann.

Liebste Grüße, Wolfhound

Donnerstag, 16. März 2017

{want to read} März 2017

So, dann schieße ich noch schnell das want to read für März hinterher, damit ich doch noch einigermaßen zeitnah wieder aktuell bin.
Im März möchte ich folgendes gerne lesen:

Endlich mal Der König der purpurnen Stadt von Rebecca Gablé. ich weiß, ich möchte es schon seit Januar lesen...nun ja...im März kommt es wirklich dran.


Dann wage ich mich erst mal an einen schönen dünnen Stephen King, nämlich Carrie. Hier bin ich ziemlich ahnungslos, denn auch den Film habe ich bisher noch nicht gesehen. Ich bin auf die Story gespannt.


Vom Blanvalet Verlag habe ich Black Rabbit Hall als Rezensionsexemplar bekommen, sodass dies natürlich auch direkt gelesen werden muss. Ich bin sehr gespannt darauf und hoffe auf eine tolle, geheimnisvolle, tragische Familiengeschichte.






Zu guter Letzt habe ich noch Silo von Hugh Howey auf meine Liste gesetzt. Dieses Buch ist das Buch für den März im Leseclub, wobei wir erst am 27. März starten, also wird es eventuell doch eher ein April Buch werden. Ich lasse mich hier vollkommen überraschen, habe ich das Buch doch schon zwei Jahre im Regal stehen und bisher nicht wirklich in den Händen gehabt. also hoffe ich einfach mal drauf, dass es mir gefallen wird.


Somit sind das geplante 2237 Seiten, was bedeutet, dass ich im Schnitt cirka 72 Seiten pro Tag lesen müsste, was eigentlich machbar ist.



Ich bin gespannt, wie der März so laufen wird.

Liebste Grüße, Wolfhound

{lesemonat} Februar 2017

Mein Monat Februar kommt - wie alles im März - etwas (ziemlich) spät 😂 Aber so ist das manchmal und ich will jetzt nicht groß drumrum labern, denn der Februar war trotz der Kürze des Monats und einer zeitintensiven Karnevalszeit erfolgreicher als der Januar.

Beendet habe ich City of Bones von Cassandra Clare aus dem Arena Verlag. Es hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen und ist eine typische Urban Fantasy Geschichte. Ein paar kleine Abstriche gab es dann doch, aber ich werde die Reihe definitiv weiterverfolgen. Ich habe dem Ganzen ❤❤❤❤ gegeben.


Darauf folgte ein Monatshighlight mit Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern aus dem Ullstein Verlag. Dieses Buch hat mich einfach nur begeistert. Die Stimmung und Atmosphäre ist klasse, die Charaktere begeistern und die Story ist toll. Einfach toll. Ich kann es nicht weiter beschreiben
❤❤❤❤❤ hierfür von mir.





Außerdem habe ich aus dem GRRM by penhaglion Der Winter naht von George R. R. Martin gelesen. Wirklich was dazu sagen muss ich ja wohl nicht ;-) Aber diese Ausgabe ist einfach nur wunderschön, auch wenn sie ein echt großes Format hat und unendlich schwer ist. ❤❤❤❤❤ von mir.


.
Von Kathy Reichs habe ich den zweiten Teil der Tempe Brennan Reihe Knochenarbeit gelesen. Dieses Buch hat mich gepackt und auch erschüttert, denn hier sind auch Babies unter den Opfern. Für dieses Buch gab es ebenfalls ❤❤❤❤ von mir.





Zum Abschluss habe ich dann noch Onyx: Schattenschimmer, der zweite Teil der Lux-Reihe von Jennifer L Armentrout aus dem Carlsen Verlag gelesen. Diese Reihe hat mich abgeholt, hat mich eingefangen und lässt mich einfach nicht los. Ich finde es immer noch äußerst erfrischend, dass es hier mal nicht um Vampire, Werwölfe oder ähnliches geht, sondern um die Lux, die einfach nicht von dieser Welt sind. ❤❤❤❤ hierfür von mir.


Insgesamt habe ich im Februar 5 Bücher gelesen und gehört.Das waren insgesamt 2712 Seiten, was im Februar einen täglichen Durchschnitt von ca 97 Seiten bedeutet. Somit kann ich abschließend sagen, dass der Februar sehr erfolgreich für mich war, vor allem die Tatsache, dass ich tatsächlich nur ❤❤❤❤ und ❤❤❤❤❤ Bücher gelesen habe.

Liebste Grüße, Wolfhound

Mittwoch, 15. März 2017

{Fazit} .der Nachtzirkus von Erin Morgenstern


Autor: Erin Morgenstern
Titel: Der Nachtzirkus
Verlag: Ullstein 
Deutsch, 464 Seiten
ISBN: 978 - 3548285498
Originaltitel: The Night Circus

Inhalt:
Marco und Celia sind beides noch kleine Kinder, als ihr Leben sich entscheident verändert. Marco ist plötzlich nicht mehr nur Waisenjunge, hat ein Zuhause und wird zu einer richtigen Leseratte.
Celias Mutter stirbt und sie lebt seither bei ihrem Vater. Beide Väter haben eines gemeinsam: sie können zaubern. Und sie duellieren sich seit ewigen Zeiten. Nicht direkt, sondern über Ihre Schüler. Diese Aufgabe haben in dieser Runde Celia und Marco  übernommen. Doch haben die Väter nicht an die Macht der Liebe gedacht...

Meine Meinung:
Ich fand dieses Buch großartig. Es hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte wird in verschiedenen Zeiten erzählt und die Autorin springt munter zwischen den Jahren hin und her. Dies wirkt zu Beginn sehr konfus und verwirrend, zumal gleichzeitig auch jedes Mal die Schauplätze gewechselt werden,aber im Laufe der Geschichte gewöhnt man sich daran und die Geschichte ist einfach nur noch interessant und fesselnd. 
Die Charaktere gefallen mir sehr gut und auch die "bösen" Charaktere sind so passend ausgearbeitet, dass sie nicht störend oder nervend wirken. Auch wenn ich den einen oder anderen einfach nicht mag,so gehört er einfach in die Geschichte, macht diese stimmig und trägt auch zu der passenden stimmung bei. Denn die Stimmung, die Erin Morgenstern hier geschaffen hat, ist einfach fantastisch. Man wird gefangen genommen und ist gefesselt in einer Welt voller Magie und Geheimnisse.
Celia ist für mich der absolut über allem strahlende Charakter. Sie ist perfekt erschaffen für dieses Buch und ich bin einfach gefangen von ihrem Charme und ihrer Art.

Da ich das Buch aus der Bücherei hatte, es zu spät begonnen hatte um es vor Rückgabefrist zu beenden und natürlich ausgerechnet dann eine Verlängerung nicht möglich war, bin ich auf das Hörbuch umgestiegen. Dieses hat mir auch außerordentlich gut gefallen. Der Sprecher war sehr angenehm und hat die Geschichte mit zusätzlichem Leben gefüllt.

Fazit:
Ich bin begeistert von diesem Buch und würde mich sehr über eine Verfilmung freuen, da die Story eigentlich gemacht ist für einen außerordentlichen Film.

❤❤❤❤❤ von mir.

Liebste Grüße, Wolfhound

Mittwoch, 15. Februar 2017

{Monatsmitte} Februar 2017

Heute ist der 15. Februar und da ich mal wieder (wie fast jedes Jahr) vergessen habe, dass der Februar kürzer ist, haben wir sogar die Monatsmitte schon überschritten. Ich bin übrigens sehr erschrocken darüber, dass schon ein einhalb Monate des Jahres um sind und ich habe das Gefühl, dass erst gestern Silvester war. wo rennt denn bitte die zeit im Moment hin?

Aber nun gut, jetzt mein kleines Zwischenfazit.

Mit der ersten Monatshälfte bin ich eigentlich sehr zufrieden. Gefühlt habe ich nicht wirklich häufig und viel gelesen, aber City of Bones habe ich nun beendet und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat es mir ganz gut gefallen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen, weiß aber noch nicht, in welchem Maße. Bisher finde ich die Entwicklung von Clary sehr passend und gut gewählt und ich bin echt gespannt, wie es mit Clary und Jace weitergeht.

Der Nachtzirkus von erin Morgenstern liegt mittlerweile auch in den letzten Zügen. Noch habe ich cirka 3 Stunden zu hören und hier interessiert mich tatsächlich das Ende sehr. Ich hoffe, das meine gefühlten tausend Fragen eine Antwort finde und mich nicht ein offenes Ende erwartet. Sowas finde ich immer sehr unbefriedigend, vor allem, wenn es so ein tolles Buch mit einer so tollen Geschichte ist wie dieses hier. Wenn jetzt nicht noch eine wahnsinnige, bekloppte, schreckliche Wendung kommt, dann wird dieses Buch definitiv ein Jahreshighlight.

Game of Thrones - Der Winter naht...was soll ich dazu noch sagen? 
Ich ertappe mich selbst dabei, dieses Buch in der wahnsinnig tollen neuen GRRM by penhaglion Ausgabe immer wieder zu streicheln, weil es sich so toll anfühlt, weil ich es liebem weil ich es vergöttere und unendlich stolz darauf bin, dieses Buch in meinem Besitz zu haben. und ja, ich lese unbewusst extrem langsam, damit dieses Buch nicht endet und ewig dauert. Obwohl ich die Handlung kenne und obwohl ich schnell zur nächsten tollen Szene kommen möchte. Das ist ein böser Teufelskreis, den ich zu Durchbrechen aber definitiv noch nicht bereit bin ;-)

In einer schlaflosen Nacht - Vollmondwoche, der Liebling aller Vielleser -  habe ich Knochenarbeit von Kathy Reichs begonnen. Auch wenn die Handlung nicht unbedingt rasant ist und ja auch häufig von sehr vielen genauesten Ausführungen der Autorin zu forensischen Vorgehensweisen gespickt ist, musste ich mich in dieser Nacht tatsächlich zum Aufhören und Schlafen zwingen, sonst wäre das Buch wahrscheinlich schon in dieser einen Nacht Geschichte gewesen.

So viele Tage hat dieser Monat ja nicht mehr, aber ich bin doch recht zuversichtlich, dass ich meine gesteckte Liste packe und vielleicht noch ein oder zwei kürzere Bücher mit gelesen bekommen. Aber da das Ganze nur ein Hobby ist und ich einfach nur Spaß an den Geschichten haben möchte, setze ich mich da auch nicht besonders unter Druck. Das Jahr hat ja noch ein paar Monate und mein Leben noch ein paar Jahre mehr ;-)

Wie sieht es denn bisher bei Euch aus? Flutscht es so gut wie bei mir?

Liebste Grüße, Wolfhound

Sonntag, 12. Februar 2017

{half time} Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern






Ich bin bei diesem wundervollen Buch, welches ich als Hörbuch höre, jetzt etwas über der Hälfte und meine anfänglichen Befürchtungen haben sich zerschlagen. Zu Beginn war ich beim Hören doch ziemlich verwirrt über die ganzen Zeitsprünge, da man die Jahres- und Ortsangaben ja nur hört und nicht mal eben zurückschlagen kann, um sich zu erinnern. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und jetzt gehört es einfach zu der Geschichte. Denn die Story lebt tatsächlich auch durch die Jahressprünge. 
Gefühlt ist nach der ersten Hälfte nicht wirklich was passiert, aber trotzdem hat die Geschichte mich total in ihren Bann gezogen. Der Sprecher hat eine sehr angenehme Stimme, was das Hören zu einem echten Vergnügen macht.

Jetzt freue ich mich sehr auf die zweite Hälfte.

Liebste Grüße, Wolfhound